Dublin entlang der Liffey

Sylvester in Irland

Veröffentlicht von

Sylvester in Irland ist toll und ganz besonders wenn man ein Haustier hat. An Sylvester wird in Irland zwar gefeiert, aber nicht geknallt.

Der Jahresausklang wird in Irland durchaus gefeiert. Man geht aus, schmeißt eine Party und um 12 knallen die Korken. Das war es dann aber auch schon. Natürlich geht man um 12 vor die Tür. Wie überall in der Welt begrüßt man das Neue Jahr. Man umarmt Wildfremde und wünscht sich ein tolles Jahr. Was man nicht macht, ist sinnlos Raketen in die Luft zu schießen und sich mit Böllern zu beschmeißen. Selbst wenn ich keinen paranoiden Schisser von Hund hätte, fände ich das die weitaus schönere Variante, das Neue Jahr zu begrüßen.

Was ich bei meinem ersten Sylvester noch ganz spannend fand, die Bars haben eigentlich nicht länger auf also sonst auch. Klingt erst einmal schräg, aber der Schädel am 1.1. dankt es einem.

Bis auf die Neujahrsgrüße unterscheidet sich Sylvester kaum von einem normalen Samstagabend in Dublin. Das zumindest war mein Eindruck. Ich habe das Jahresendfest aber auch schon seit vielen Jahren aufgegeben. Wenn ich so darüber nachdenke, gehe ich seit dem Jahrtausendwechsel nicht mal mehr aus an Sylvester.

In Irland habe ich eine Ausnahme gemacht, ich wurde aber auch genötigt.

Also, wenn ihr Hundebesitzer seid, ist Sylvester in Irland ein Träumchen. Es ist ruhig und besinnlich. Der Vierbeiner wird es euch danken. Ich würde nicht sagen, dass es gar kein Geknalle gibt an Sylvester, schließlich kann man bisher noch nach Nordirland fahren und sich dort (illegal) eindecken, aber im Vergleich ist es geradezu idyllisch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.